Mama aempf

Ich freue mich, dass ihr hier seid! Denn eins kann ich euch sagen: hier seid ihr genau richtig! Auf mamaaempf werde ich euch berichten. Von meinem Leben als Mama, meiner Freude und meinen Arschlochtagen. Ja, auch davon, denn Einhornstaub und Regenbogen findet ihr bei mir nicht. Um so mehr freue ich mich, euch begrüßen zu dürfen.

Scrollt runter und lest meine letzten Beiträge. In verschiedenen Kategorien plaudere ich über Babys, Männer, Leben und die Liebe, über Sex und Verstopfungen, Freude und Angst, über mein Zuhause, mein Herz und meine Essgewohnheiten. Ich versuche heraus zu finden, wie das Muttersein so funktioniert, man trotzdem Frau bleibt und sich selber mag. Ich werde mich trotz Kind weiter durch Hamburg schlemmen und euch davon erzählen. Ich werde euch ab jetzt an meinem Leben teilhaben lassen.

Ahoi!

FamilienshootingHamburgMamablogHomestory-48.JPGFamilienshootingHamburgMamablogHomestory-47.JPGFamilienshootingHamburgMamablogHomestory-52.JPG

Aber zuerst einmal ein paar Worte über mich:

Nina nach altem Rezept

Dauert: Wahrscheinlich eine Nacht, muss aber lange nachziehen, bis jetzt 25 Jahre

Schwierigkeitsstufe: Nicht jeder traut sich ran, aber wenn, dann lohnt es sich

Zutaten: 2x ganz viel Liebe
100 Gramm Temperament

100 Gramm Herz
100 Gramm Ehrlichkeit

3 Cups Humor
0.5 Bund Wahnsinn

2 Esslöffel Leichtsinn
Eine Prise Appetit und Neugier (vorsichtig dosieren)

 

Zubereitung: Wenn dich in einer kalten Nacht das Bett ganz warm anlächelt, ist die perfekte Zeit für „Nina nach altem Rezept“. Der erste Schritt und die wichtigste Zutat ist zwei Mal ganz viel Liebe, am besten klappt es, wenn die Zuneigung auf beiden Seiten gerecht aufgeteilt ist. Anschließend die Zutaten zusammenfügen und die 100 Gramm Temperatur, das Herz und die Ehrlichkeit unterheben. Tipp: mit Vorsicht vorgehen, sonst verändert sich die Konsistenz. Zu der Mischung die Cups Humor beifügen und fünf Minuten locker schlagen. Dann ist ausruhen angesagt und die halbfertige Nina gedeihen lassen. In der Zwischenzeit das halb Bund Wahnsinn hacken. Nach einer halben Stunde Wartezeit Wahnsinn, Leichtsinn und die Prise Appetit und Neugier untermischen. Nun ist es vollbracht und kann serviert werden. Verbrennt euch nicht die Finger!

 

Oder auch:
Ich bin Nina – Journalistin – und Mama von Alma. Wenn ihr mich abseits von diesem Blog sehen wollt, müsst ihr den Fernseher einschalten, die Zeitschriften aufschlagen oder das Internet durchsuchen: ihr werdet irgendetwas finden.

Wir wohnen zu dritt im großen Hamburg. Sind aber auch gerne überall anders. Macht euch aber keine Sorgen, dass ihr uns – mich, meinen Freund und Papa von der Sonne: Hörby und Almchen – verlieren könntet, wir nehmen euch fast überall hin mit.

Wir sehen uns!

FamilienshootingHamburgMamablogPortrait2-21.JPG