Unverhofft und für immer – die Reise in ein neues Leben II

Am Sonntag lag ich nachmittags am Strand und schlief ein. Viel zu spät wachte ich auf und merkte, dass in 10 Minuten der Sonnenuntergang sein wird. Also hatte ich keine Zeit mehr nach Hause zu fahren, mich für die Party, auf die ich so Lust hatte, fertig zu machen. Mein ganzer Körper war voller Sand. Meine Haare verfilzt vom Salzwasser. Ich hatte ein Bikini an, darüber ein altes schwarzes Kleid, dass mal meiner Oma gehörte. An meinen Handgelenken hingen unzählige Armbänder – Erinnerungen von allen kleinen Stopps der letzten Wochen. In meinem Jutebeutel ein zerknautschtes Handtuch und mein Buch. An meinem linken Unterarm ein Stück Frischhaltefolie gewickelt, weil ich mir am Vormittag spontan ein neues Tattoo stechen lassen hatte. Ein „Ja“ – als hätte ich es geahnt. Weiterlesen „Unverhofft und für immer – die Reise in ein neues Leben II“

Miteinander Wachsen

geschrieben von Hörby

Als ich klein war, dachte ich, meine Eltern, Verwandte und alle anderen Erwachsenen wären allwissend. Nur die ganz Alten, die vergaßen schon wieder langsam einiges. Soweit, so gut, das war einleuchtend. Doch was ich in den kommenden 20 Jahren an Schule, Uni und auf Reisen so gelernt hatte, wirkte für mich nicht wie das, was ich an Handwerkszeug benötige, um einem potenziellen Kind ein Vorbild, ein Erzieher, eine Autoritätsperson zu sein, oder ihm in einer Diskussion auch nur die Stirn zu bieten. Weiterlesen „Miteinander Wachsen“