Herz oder Kopf – meine (geplante) Geburt

Ich habe auch dieses Mal keine Angst vor der Geburt, also keine Angst um mich. Irgendwie ist es mir fast egal, wie die Geburt verläuft. Ich denke mir, dass ich mit allem auskommen würde. Mit großen Schmerzen, mit einer falsch gesetzten PDA, ja sogar mit dieser doofen Einleitung. Ich würde das schon irgendwie überstehen und dann mein Baby im Arm halten. Vergessen, wie die letzten Stunden verlaufen sind und nur meinen kleinen Jungen anhimmeln. Doch ich habe Angst. Angst vor Komplikationen. Angst, dass etwas schief laufen könnte. Angst, dass es unserem Baby nicht gut gehen könnte. Die letzten Monate haben meine Angst hochkochen lassen, sodass ich mir nicht mehr sicher bin, ob ich überhaupt in eine natürliche Geburt möchte. Weiterlesen „Herz oder Kopf – meine (geplante) Geburt“

Die schmerzfreie Geburt – durch HypnoBirthing soll es sie geben

In Kooperation mit STOKKE

Ich saß im Kreis mit 15 anderen schwangeren Kursteilnehmerinnen, zwei Vätern, Inken und der ebenfalls schwangeren Katrin. In den Räumlichkeiten herrschte ein ganz besonderes Gefühl. Es fühlte sich… ja fast magisch an, vibrierend, so als würde etwas in der Luft hängen. Alle Frauen waren ganz ruhig und streichelten ihre Bäuche. Katrin und Inken saßen vor der Leinwand mit uns im Kreis und strahlten über beide Ohren. Auf den ersten Blick fast ein wenig so, als hätten sie gerade einen Kaffee zu viel getrunken, aber man merkte ihnen an, dass das Strahlen mitten aus ihren Herzen kommt. In der Mitte des Kreises stand ein großer Blumenstrauß. Jeder von uns hatte einen Leitspruch vor sich liegen, der uns in der kommenden Zeit unterstützen soll. Die bunten Kissen auf dem Boden luden dazu ein, es uns bequem zu machen. Alles sah nach Entspannung und Wohlfühlen aus, mitten in einem Cafe in Hamburg Eppendorf. In der Pop-up-Location vom Stokke Summer House, in dem heute der Workshop der Gebärmütter gehalten wurde. Alles zum Thema HypnoBirthing. Weiterlesen „Die schmerzfreie Geburt – durch HypnoBirthing soll es sie geben“

Das 1. Trimester

In Almas Schwangerschaft bin ich jeden Tag aufgestanden und habe imaginär ein Kreuz in den Kalender eingetragen: Wieder ein Tag geschafft. Wieder ein Tag näher am Geburtstermin. In dieser Schwangerschaft ist aber alles anders… Es ist nicht so, als würde ich die Schwangerschaft nicht bemerken, oder als würde sie an mir vorbeiziehen, es ist eher so, dass ich weiß, was auf mich zukommt. Dass ich weiß, dass es nicht schneller geht, wenn ich Kreuze in einen Kalender eintrage. Und irgendwie ist diese Schwangerschaft auch noch mal etwas ganz anderes, weil ich mich so sehr drauf gefreut habe. Ich könnte jahrelang schwanger sein – sage ich heute, nachdem das 1. Trimester vorbei ist und es mir wieder richtig gut geht. Weiterlesen „Das 1. Trimester“

Kaiserschnitt – Ist das nur der einfache Weg? TEIL 1

geschrieben von Malú Voß

Ich hatte mit dem ersten Zwerg eine traumhafte Schwangerschaft. Ich blieb von Übelkeit verschont, der Mini entwickelte sich ganz prächtig und bis auf ein bisschen Sodbrennen zum Ende hin, hatte ich keinerlei Probleme. Die Ärztin stellte bereits relativ früh fest, dass der Minimensch gar nicht mal so mini ist und sich in seiner Körperlänge stark an seinem Papa orientiert, der knapp an der 2-Meter-Marke kratzt.

Weiterlesen „Kaiserschnitt – Ist das nur der einfache Weg? TEIL 1“

Gewalt unter der Geburt – Jede Frau hat das Recht ihre Geschichte zu erzählen

Bis vor kurzem wusste ich gar nicht, dass es Gewalt im Kreißsaal überhaupt gibt. Ich habe mich gefragt, was Gewalt bedeuten soll und ein wenig dumm behauptet, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass Frauen unter der Geburt gewalttätig behandelt werden. Weiterlesen „Gewalt unter der Geburt – Jede Frau hat das Recht ihre Geschichte zu erzählen“