Zwei Jahre

„Mit zwei Jahren kann man fast fliegen! Du musst einfach nur ganz fest dran glauben, wenn ich dir abends im Bett sage, wie doll ich dich liebe und ich hoffe, dass du gut schläfst. Dann musst du die Augen zu machen, dir vorstellen, dass deine Flügel immer größer werden und losfliegen in die Welt der Träume. Es wird bunt, wunderschön, manchmal auch ein wenig angsteinflößend, aber ganz sicher ein aufregendes neues Jahr.“ „Fliegen Mama?“ „Ja Alma!“ „Und Mama immer da?“ „Ich bin immer für dich da!“ Weiterlesen „Zwei Jahre“

Unerzogen nervt!

Trends gibt es immer mal wieder, das ist nichts Neues. Ich gehe auch gerne mal den einen oder anderen mit. Doch finde ich nicht gleich alle anderen Menschen auf unserem Erdball, die diesen nicht mitgehen, scheiße. Ein neuer Modetrend, wie ein Jeansschnitt ist außerdem nicht unbedingt damit zu vergleichen, wie wir unsere Kinder erziehen – hoffentlich sehe nicht nur ich das so. Denn leider kommt es mir gerade fast so vor: Mode- oder Reisetrends sind etwas für Kinderlose. Sobald der Storch angeklopft hat, wird darüber gelesen und philosophiert, wie man doch die Brut aufzieht. Sobald die Mutter geworfen hat, werden alle neumodischen „Erziehungs“-modelle als Hashtag bei Instagram gesucht, um sich eine Base an Trendbegleitern aufzubauen: Die Antierziehung als Nonplusultra, das Kinder-sich-selbst-überlassen als Standard. Wo soll das hinführen? Überall liest und hört man von Eltern, die es für richtig halten ihr Kind (Achtung O-Ton) lieber zu lieben anstatt zu erziehen. Abgesehen davon, dass diese Aussage keinen Sinn ergibt, mache ich mir um so mehr darüber Sorgen, wie unverschämt diese Eltern sich gegenüber denen verhalten, die ihrem Kind auch das Wort „Nein“ beibringen und somit lieber „erziehen statt lieben“. Auch wenn es mich müde macht darüber zu diskutieren, muss ich mir heute Luft machen. Liebe Möchtegern-Übermuttis: „#beziehungstatterziehung“ – ich kann es nicht mehr hören! Weiterlesen „Unerzogen nervt!“