Durch dick und dünn mit unserem neuen Küchenhelfer

In Kooperation mit Philips

Was ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde? Bis vor kurzem war mir die Antwort noch nicht wirklich klar. Denn wenn es drei materielle Dinge geben würde, die ich mitnehmendürfte, wäre mir die Wichtigkeit, die die einzelnen Gegenstände haben müssten, einfach zu heftig. Ich könnte mich gar nicht entscheiden… denn wenn man mal so darüber nachdenkt, ist einem auf einmal alles gleich wichtig. Doch ich schreibe „vor kurzem“, weil sich meine Meinung geändert hat. Oder sagen wir lieber: Ich weiß nun wenigstens eins der drei Dinge, die auf jeden Fall auf eine einsame Insel mitkommen sollten. Nur für den Fall, dass das mal passiert, schreibe ich euch nun diesen Beitrag! Und merke beim Tippen dieser Zeilen schon aus der Ferne, wie gespannt ihr seid, was jetzt kommt. Okay… ich gebe euch zwei Stichpunkte: Italien und Amore. Weiterlesen „Durch dick und dünn mit unserem neuen Küchenhelfer“

Meine Sommerlieblinge

Enthält PR-Samples

Es war heiß, richtig heiß. Und dann – auf einmal – richtig kalt. Wir befinden uns mitten im Hamburger Sommer, der zum Beispiel heute, aber natürlich auch mal Regen kann. Wir sollen ja nicht vergessen, wo wir uns befinden. Ich feiere diese Jahreszeit, in der wir nicht nur viel Familienzeit haben, sondern die meiste Familienzeit draußen stattfindet. Um unsere Sommertage besonders schön zu gestalten, haben wir uns ein paar tolle Dinge angeschafft und Gewohnheiten verändert. Wovon ich rede, lest ihr jetzt: Weiterlesen „Meine Sommerlieblinge“

Gebt Gas, der Sommer kommt!

In Kooperation mit Char-Broil

 Eins ist klar: nie wieder ohne. Nie wieder ohne dieses geile Gerät, was uns schon den einen oder anderen Sommertag versüßt hat. Oder sagen wir lieber: uns schon das ein oder andere Mal einfach nur glücklich gemacht hat. Ich rede von unserem neuen Grill. So ein Teil, was quasi der Inbegriff von Vorstadt leben ist und welches ich mir nie hätte vorstellen können, auf meine Terasse zu stellen – früher, als ich noch jung, wild und rebellisch war – haha. Ja, heute sieht das Ganze aber anders aus. Heute freue ich mich über meine neu gewonnene Spießigkeit, pflanze Gemüse an, schließe den Gartenschuppen ab, mache meine Steuer (meistens) rechtzeitig fertig und grille für mein Leben gerne. Auch wenn ich hier noch die klassische Rollenverteilung liebe: ich bereite die Beilagen zu und mein Mann steht am Feuer…ähm… Gas. Weiterlesen „Gebt Gas, der Sommer kommt!“

Der e-PRIAM für mehr Energie im Alltag

In Kooperation mit Cybex

Gleicher Tag, gleiche Uhrzeit, gleicher Berg. Wie jeden Tag stehe ich vor dieser sich als unüberbrückbarem Hindernis getarnten Steigung und denke mir, wie jeden Tag: muss ich da jetzt wirklich den Kinderwagen, das 2-jährige Kind, den Einkauf und meine Wenigkeit hochschleppen? Mit Schweißperlen auf der Stirn versuche ich an das Positive zu denken: Nina, sei doch froh, dass du in Hamburg wohnst! Hier – auf dem platten Land – ist diese Steigung wirklich kein Übel. Doch meine Atemnot lässt es nicht weiter zu, dass ich mir gut zurede. Ich muss die letzten 15 Meter noch schaffen. Also Kopf aus, Popo anspannen und los. Nina! Du schaffst das! Weiterlesen „Der e-PRIAM für mehr Energie im Alltag“

Wasser marsch, wir sind gewappnet!

In Kooperation mit AIGLE

Als Kind mochte ich alles, was Gesichter hatte. Ob es die Bärenwurst im Supermarkt war, die Puppen, die täuschend echt aussahen oder meine Gummistiefel mit Pippi Langstrumpf-Print. Grell, ein bisschen hässlich und genau das Gegenteil von dem, was meine Mutter mochte. Denn die war eher darauf aus, schlicht, in guter Qualität und bestenfalls französische Labels zu kaufen. Als ich ein Kind war, dachte ich, dass diese Vorliebe daherkommt, dass ihre beste Freundin dort wohnt, wir gerne in Frankreich Urlaub gemacht haben und es dort überall so hübsch für sie aussah. Heute weiß ich: nicht nur meine Mama mochte es dort. In Frankreich herrscht nämlich etwas, was es in vielen Ländern dieser Welt nicht mehr unbedingt gibt: Stil und Qualität. Ja! Frankreich hat es einfach drauf, alles ein wenig entspannter, cooler und angenehmer aussehen zu lassen. Egal, ob es um die Inneneinrichtung, Babykleidung oder – um Gummistiefel geht. Heute, einige Jahre nach meiner Bärchenwurstzeit kann ich sagen: ich brauche nichts mehr mit Gesicht. Ich brauche mehr Salut, Au revoir und Moules frites! Weiterlesen „Wasser marsch, wir sind gewappnet!“