Das Wichtigste: Die Gesundheit und Sicherheit meiner Familie!

In Kooperation mit Cybex

Nun bin ich seit über zwei Jahren Mama und habe wirklich vieles gelernt. Über Babys, über Kinder, über mich selbst. Ich habe gelernt, wie man Mama ist. Habe gelernt, wie man zehn Dinge gleichzeitig schafft. Habe gelernt, auf was man verzichten muss und sollte. Und ich habe gelernt, was wirklich wichtig ist. Was das Wichtigste ist. Die Gesundheit und Sicherheit meiner Familie!  Weiterlesen „Das Wichtigste: Die Gesundheit und Sicherheit meiner Familie!“

Fertig in zwei Minuten – JEMAKO mein neuer Freund

In Kooperation mit JEMAKO 

Es gibt ganz klar Dinge, die ich verabscheue. Auf der Liste steht zum Beispiel Marzipan, Science Fiction Filme oder Fenster putzen. Um die erste beiden Sachen komme ich auch gut drumherum, nur das Dritte – Fenster zu putzen – ist eine Aufgabe, die ich nur bis zu einem gewissen Grad ignorieren kann. Das liegt zum einen daran, dass ich dreckige Fenster ebenfalls nicht ausstehen kann und zum anderen, dass es mit Kleinkind zuhause einfach immer dreckige Scheiben gibt. Scheiben, die so dreckig sind, dass ein Herausgucken quasi unmöglich ist. Spätestens, nachdem die Frischkäsehände einmal über unsere riesige Glasfront im Wohnzimmer gezogen wurden, kribbeln mir die Finger. Bis vor kurzem habe ich mich aber trotzdem davor gedrückt, den Lappen in die Hand zu nehmen. Bis ich den Tipp bekommen habe, JEMAKO auszuprobieren. Und was soll ich sagen…? Weiterlesen „Fertig in zwei Minuten – JEMAKO mein neuer Freund“

Das grüne Kinderzimmer – wir sind Pflanzenfreunde!

In Kooperation mit pflanzenfreude.de

Danke. Danke Mama. Danke Papa. Danke Ehemann. Danke Ehefrau. Danke Freund. Danke Heim. Danke Postbote. Danke… war da nicht noch was? Denn eines ist klar: Wir schätzen viel wert, bedanken uns häufig am Tag, sehen die kleinen Dinge, die für uns getan werden. Doch eines, ja eines, vernachlässigen wir leider immer noch zu oft: unsere Pflanzen. Mit dem Klimaschutz denken wir jedoch alle Stück für Stück um, lernen, wie wichtig es ist, mehr Augenmerk auf die Natur zu legen. Verändern alle unser Leben – die einen mehr, die anderen weniger. Doch haben wir alle ein Ziel vor Augen: dass unsere Kinder und unsere Enkel weiterhin eine grüne Welt genießen können. Und genau deswegen ist es an der Zeit endlich mal ein großes Danke an unsere Lebensretter auszusprechen, an die, die jeden Tag schöner, grüner und sauberer machen. Danke Pflanzen! Weiterlesen „Das grüne Kinderzimmer – wir sind Pflanzenfreunde!“

Weiße Weihnacht – Unser Advendskalender

In Kooperation mit Kyddo

Advent, Advent kein Lichtlein brennt. Denn sein wir mal ehrlich: Wer kann sich denn bitte heute – Anfang November – vorstellen, dass wir schon in wenigen Wochen den Tannenbaum (oder wie wir im Pott auch gerne sagen: Tannebaum) aufstellen. Stimmt: kaum einer. Denn trotz der Kälte und des vielen Regens ist hier noch keine winterliche Stimmung eingezogen. Einerseits liegt das bestimmt daran, dass die Zeit ja immer irgendwie rast und andererseits, dass ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, wie unsere helle, lichtdurchflutete, wirklich sommerlich wirkende Wohnung nach Weihnachten aussehen solle. Der Arbeitskollege meines Mannes nennt unsere vier Wände übrigens Pinterest-Wohnung und ja, ein wenig recht hat er damit. Aber wir wissen ja alle, wie es kommen wird… ganz plötzlich tönt es aus dem Radio „Last Christmas“ und der erste Advent ist nur noch eine Nacht entfernt. Ohne Kinder kann man diesen Zustand dann auch noch fast ignorieren, sobald aber leuchtende Kinderaugen vor einem stehen, die fragen, wo denn nun der Adventskalender hängen soll, ist man geliefert. Weiterlesen „Weiße Weihnacht – Unser Advendskalender“

Hamburg für Könner

Vor über sieben Jahren habe ich mich dazu entschieden nach Hamburg zu ziehen. Eine Entscheidung, die aus einer Laune entstand. Vorher hatte ich keinen großen Bezug zur Hafenstadt, obwohl meine Familie sogar ursprünglich hierher kommt. Doch es fühlte sich irgendwie gut an, in den Norden zu ziehen. Also packte ich zwei große Reisetaschen und fuhr mit meinem damaligen Cabrio von Dortmund nach Hamburg – und blieb. In den letzten Jahren zog ich einmal quer durch die Stadtviertel und bin nun, nach den wilden Studentenjahren, am Stadtrand angekommen. Mein Hamburg ist mit mir gewachsen, hat sich meinen Interessen angepasst und wurde von der Partygroßstadt zu einer Stadt, in der meine Kinder aufwachsen. Ich kannte jede Bar und kenne jetzt jeden Spielplatz. Ich wollte nur in der Schanze sein und schätze jetzt sehr das Naturschutzgebiet. Ich kannte die besten Restaurants und freue mich jetzt über Kindercafes. Ja, es hat sich verändert und ist trotzdem oder vielleicht noch schöner – mein Hamburg.  Weiterlesen „Hamburg für Könner“