Schnipp schnapp Brüste ab

Nicht selten schaue ich mir andere Menschen an und wundere mich, was mit ihrem Aussehen passiert ist. Auch wenn ich sie vorher nicht kannte, ist sofort klar: die haben ganz schön viel an sich verändern lassen. Das Meiste würde ich als „Geschmackssache“ beurteilen. Doch manchmal, da sieht man richtige Unfälle. Unfälle, die durch Ärzte und welche, die es gerne sein wollen, verursacht sind. Auch ich war schon bei Ärzten. Bei vielen sogar – um mich zu beraten lassen. Denn mir war immer klar: so ein Schönheitseingriff, den macht man nicht einfach so bei irgendwem, den macht man, wenn, dann nur dort, wo man sich gut aufgehoben fühlt. 

Ich bin Mitte zwanzig und habe schon Schönheitseingriffe hinter mir. Ob ich mich dafür schäme? Nein! Ob ich es bereue? Nein! Warum ich es gemacht habe: erzähle ich euch jetzt. Weiterlesen „Schnipp schnapp Brüste ab“

Frühlingsgedanken – Rasieren, Sex, Atmen

Die Sonne scheint mir ins Gesicht und hinterlässt eine kleine Gänsehaut. Auf meinem Arm erkenne ich kleine Glitzerpartikel, die sich in meinen Haaren verhangen haben – die Spangen von Alma krümeln anscheinend nicht nur auf ihrem Kopf. Meine Haare kitzeln mir im Gesicht und ich genieße die Stille, die mir gerade bewusst macht, dass ich auch mal allein sein kann. Hier gerade auf dem Balkon unserer neuen Wohnung blicke ich auf das wieder grün werdene Gras, die kleinen Knospen an den Bäumen und lausche dem Wind. Mir wird klar: Gerade jetzt, gerade heute ist der perfekte Tag, um neu anzufangen. Einen neuen Tag zu beginnen und ihn so zu leben, wie keinen davor. Denn dieser Tag wird perfekt! Weiterlesen „Frühlingsgedanken – Rasieren, Sex, Atmen“

Übers Ankommen

Ein Thema, das mich schon lange beschäftigt. Eigentlich seitdem ich „angekommen“ bin. Angekommen bei meiner Familie. Denn wie sagt Fynn Kliemann so schön in seinem Liebeslied: Mein Zuhause ist kein Ort. Das bist du“ – und doch sehnten wir uns nach einem Unterschlupf für uns, der mehr zu bieten hat, als nur ein Unterschlupf zu sein. Wir wollten ein Zuhause finden. Wohnlich ankommen. Weiterlesen „Übers Ankommen“

Unsere heimliche Hochzeit – Teil 2

Der Tag. Am 17.12 war es dann so weit. Wir standen sehr früh auf und starteten in den Tag – den Tag unserer Hochzeit. Hörby ist mit Alma frühstücken gegangen. Ich hatte also genug Zeit, mich fertigzumachen. Mein Outfit war schlicht und mein Make-up simple. Also brauchte ich nicht lange und doch war diese dreiviertel Stunde, die wohl aufregendste seit langem. Bei jedem Pinselstrich, jeder Haarsträhne wurde ich nervöser und habe mich gefragt, ob Hörby mich wohl schön finden wird. Die Chefin des Alpinas kam hoch und machte mein Kleid zu. Gerade fertig, klopfte es an der Tür. Ich machte sie langsam auf und da stand mein zukünftiger Mann und sah mich das erste Mal im Brautkleid. Ein schöner, aufregender Moment. Er hatte Pipi in den Augen und ich ein Grinsen im Gesicht. Es schien so, als würde ich ihm gefallen. Weiterlesen „Unsere heimliche Hochzeit – Teil 2“

Unsere heimliche Hochzeit – Teil 1

Heiraten. Immer schon das eine wichtige Ereignis in den Köpfen der meisten Frauen. Schon als kleines Mädchen spielt man durch, wie man diesen Tag erleben will. In einem Schloss. Als Prinzessin. Weiß gekleidet, mit Schleier und Orchester. Diese Vorstellung verschwimmt – Gott sei Dank – im Laufe des Lebens und doch bleibt etwas von dieser Wunschvorstellung hängen. Auch ich wusste immer: Wenn ich mal heirate, dann wird das ein großes Fest, alle feiern, trinken, essen und singen. Doch wie es meistens im Leben ist, kommt es dann doch ganz anders – und was soll ich sagen: schöner, als ich es mir je hätte vorstellen können. Heute erfahrt ihr endlich alles zu unserer heimlichen Hochzeit im Schnee.   Weiterlesen „Unsere heimliche Hochzeit – Teil 1“