Der Hormonhammer schlägt ein

Ich hatte vor Monaten –  am Anfang meiner Schwangerschaft – mal ein Text geschrieben, den ich mit diesen Worten eingeleitet habe: „Wir sollten keine SMS schreiben, wenn wir betrunken sind, genauso sollten hormongesteuerte Frauen keine Beiträge für ihren Blog verfassen.“ Und genau diese Zeile passt perfekt für den jetzigen Artikel. Denn mich hat es erwischt… Diese Traurigkeit und Unsicherheit nach der Geburt ist bei mir eingetroffen – man nennt es auch Babyblues. Ich bin froh gewesen, dass ich bis vor ein paar Tagen nichts von meiner hormonellen Umstellung nach der Schwangerschaft gemerkt habe – es ging mir blendend und das sofort nachdem ich Alma auf die Welt gebracht habe. Keinen Tag war ich verzweifelt, gestresst oder am Hadern, ob das hier alles so richtig ist. Doch ich habe mich zu früh gefreut, denn der Hormonhammer hat eingeschlagen. Vor ein paar Tagen mit voller Wucht. Und auf einmal bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob ich das hier alles kann – das Mama-sein. Weiterlesen „Der Hormonhammer schlägt ein“

Horrorvorstellung Wochenbett – Wieso werde ich nicht gefragt?

Normalerweise, wenn ich eine dieser ganz normalen Bloggermamis wäre (sorry – ich hoffe es fühlt sich keiner angegriffen), würde dieser Text mit einem „Ich kann es gar nicht abwarten, die ersten Tage mit meinem Kind zu verbringen…“ anfangen. Doch das bin ich nicht und das tue ich nicht. Denn wie schon öfters erwähnt, macht die Geburt mir wenig Angst. Das Wochenbett und die Tage nach dem großen Knall dafür umso mehr. Und das hat einen ganz bestimmten Grund: Wie werde ich meine Anhängsel los?

Weiterlesen „Horrorvorstellung Wochenbett – Wieso werde ich nicht gefragt?“

Esst, fühlt euch gut, und haltet endlich den Mund

Wie über einem großen Schwert, das jeden Moment herunterfallen kann, trampeln wir Schwangeren durch die Welt. An jeder Ecke lauern neue Dinge, die wir falsch machen können. Jeder schaut, was du machst, wie du dich bewegst, wie du aussiehst und besonders: was du isst.

Weiterlesen „Esst, fühlt euch gut, und haltet endlich den Mund“

Kann man Pubertät überspringen?

Eigentlich. Ja, eigentlich. Was für ein passendes Wort für diesen Artikel. Vor diesem leeren Dokument sitze ich seit ein paar Minuten, esse meinen Cheesecake und versuche einen Gedanken für diesen Text zu finden. Habe ich mir doch EIGENTLICH überlegt, über was ich euch heute berichten wollte. Aber es kommt jetzt doch anders. Weiterlesen „Kann man Pubertät überspringen?“

Wolkenbrei 2.0

Seit sechs Monaten darf ich mich darauf vorbereiten, bald Mama zu werden. Ein schöner Gedanke. Als Kind habe ich mir immer vorgestellt, wie es wohl sein wird, wenn meine Puppe lebt und Mama ruft. Da mein Spielzeug aber immer schnell langweilig wurde, war ich mir nicht wirklich sicher, ob das funktionieren kann; einen Menschen um sich zu haben, um den man sich immer sorgen muss, auf den man immer aufpasst, für den man lieber sein (früher Taschen-) Geld ausgibt, als für sich selber. Und ehrlich gesagt ist es immer noch so. Ich kann mir schlecht vorstellen, was da im Endeffekt auf mich zukommen wird. 

Weiterlesen „Wolkenbrei 2.0“