Herzensnah für Minis

In Kooperation mit BabyBjörn

Herzensnah war er zehn Monate in meinem Bauch. Mit mir verbunden und hörte nichts anderes als das Rauschen meines Bluts und den Schlag meines Herzens. Kein Wunder also, dass er am liebsten mit dem Ohr auf meiner linken Brust liegt, mich mit seinen großen Augen anguckt und dem Klopfen in meinem Brustkorb lauscht. Herzensnah. Etwas, was ich ihm ermöglichen will – immer wenn er möchte, darf er meinem Puls lauschen und meine Nähe spüren. Ob am Tag oder in der Nacht nehme ich mir die Zeit, ihn zur Ruhe kommen zu lassen, im Liegen oder im Stehen. Ganz egal, Hauptsache beieinander. Und für mich ist diese Nähe noch nicht einmal einschneidend, denn ich weiß mir zu helfen und wusste, dass auch dieses Mal wieder eine Babytrage ganz oben auf der Liste meiner Babyausstattung stehen muss. Da ich bei Alma, bei meinem ersten Kind, auf Anhieb die richtige Trage gefunden habe, war auch dieses Mal klar, dass es eine BabyBjörn werden sollte. Man könnte auch sagen: Wiederholungstäter – das beste Kompliment, oder?

Alma ist zu groß zum Tragen. Traurig – finde ich. Denn ich habe sie wirklich so gerne und viel vor die Brust oder auf den Rücken geschnallt. Ich würde jetzt nicht behaupten, dass das der Grund war, wieder ein Baby zu bekommen, aber die Aussicht darauf, mein Kind wieder ganz viel an mir zu haben, hat uns die Entscheidung für ein zweites Baby auf jeden Fall leichter gemacht. Denn es gibt für mich nichts Schöneres, als den Duft von Babys Kopf, das Schnaufen und die kleinen Hände, die sich in mein T-Shirt wühlen. Okay, man merkt vielleicht, dass ich Hormone habe. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich diesen Text gerade im Stehen schreibe, den Laptop auf der Küchenzeile stehend und mein sieben Wochen altes Baby in der Babytrage Mini von BabyBjörn hin und her wippend?

Als Alma so klein war, gab es diese Babytrage von BabyBjörn noch nicht. Damals habe ich noch herumgetestet und war mit meiner Lösung Tragetuch, für die ersten Wochen mit Baby, nicht wirklich zufrieden. Denn ich bin jedes Mal beim Binden des Tuches wahnsinnig geworden, dann das Herausnehmen und wieder Reinsetzen, gerade ziehen und und und. Für mich einfach zu viel Arbeit und noch wichtiger: Ich war mir nie sicher, ob ich es richtig gemacht hatte, ob mein Kind ordentlich und sicher im Tuch sitzt. Doch die Babytrage One Air, die ich für Alma schon zuhause hatte, war mir einfach noch zu groß und stabil. Ich wollte mein Baby enger und weicher tragen und kompakter bei mir haben. Große Entlastung für längere Spaziergänge brauchte ich noch nicht.

Umso glücklicher war ich, als BabyBjörn auf meinen Wunsch und den von vielen anderen Eltern reagiert hat und eine neue Babytrage auf den Markt brachte: die Babytrage Mini, die gerade für die ersten Monate gedacht ist. Die Babytrage Mini ist nämlich sehr viel kleiner als die One Air und somit für die ganz Kleinen geeignet. Der Stoff ist extrem weich und flexibel, so passt er sich perfekt an und ähnelt sehr stark einem Tuch. Am besten ist aber, dass die Trage aus zwei Teilen besteht, die man komplett voneinander lösen kann und somit das Baby (so leicht und geräuschlos, wie ich es noch nie gesehen habe) ablegen kann, ohne, dass es aufwacht. Das Vorderteil der Babytrage ist mit zwei Schiebern und insgesamt vier Knöpfen ausgestattet. Um das Baby abzulegen öffnet man die beiden Schieber, die man übrigens auch mit einer Hand öffnen kann und die Knöpfe, die die Kopfstütze befestigen. So liegt das Baby quasi frei und man muss es nirgendwo herausziehen. Ich muss nicht dazu sagen, dass ihr die Babytrage natürlich nur öffnet, wenn ihr euer Kind gut festhaltet – ist ja klar. Den Steg der Trage kann man ganz einfach verstellen und somit kinderleicht an die Größe des Babys anpassen. Und dank des überkreuzten Rückenteils ist es sehr angenehm, die Babytrage zu nutzen. Ich könnte es auch so abkürzen: leichter anzulegen, leichter zu tragen und angenehmer fürs Baby geht es wohl nicht.

 

mamaaempf - 2020

mamaaempf - 2020

 

Die Babytrage Mini hat an den Seiten zwei Öffnungen, die für die Arme gedacht sind, doch ich finde, dass die gar nicht unbedingt benutzt werden müssen. Bruno mag es gerne, eingerollt in der Babytrage zu liegen und er hat seine Arme gerne bei sich, sobald er sich aber ein wenig bewegt und seine Arme ausstreckt, können sie auch mal für ein kleines „Hallo“ aus den Armöffnungen schauen. Der Moment, den ich ganz schnell ausnutze, um seine Fingerchen zu streicheln.  Wenn er eingeschlafen ist und das passiert ziemlich schnell, merke ich, wie er sich komplett fallen lässt und in Gedanken wieder in meinen Bauch zurückwandert. Eingekuschelt und herzensnah.

 

mamaaempf - 2020

mamaaempf - 2020

 

Empfohlen wird die Babytrage Mini vor allem für die allerersten Wochen und Monate. Die tatsächliche Nutzungsdauer ist genauso individuell, wie Babys nun mal sind. Kleine, zarte Babys kann man auf jeden Fall länger darin tragen als diejenigen, die mit acht Wochen schon so groß und schwer sind wie andere mit acht Monaten…  Ich möchte ab einer gewissen Größe gerne die stabilere Trage nutzen und schätze, dass wir mit ungefähr vier Monaten auf die Babytrage One Air umsteigen werden, um nicht nur meinen Rücken zu schonen (das Baby wird immer schwerer), sondern um immer eine ergonomische Haltung zu gewährleisten. Denn die Trage muss mitwachsen, um unsere Kleinen sicher und behutsam zu transportieren.

 

mamaaempf - 2020

 

Dann, im Sommer, wenn Bruno vier Monate alt ist, wartet auf uns die Babytrage One Air aus dem luftigen Meshstoff, die wir schon bei Alma benutzt haben. Jetzt im Winter hatten wir uns für unsere Babytrage Mini für die Jersey-Variante entschieden, die besonders gemütlich ist.

 

mamaaempf - 2020

 

Aber jetzt habe ich wirklich genug geplaudert, ich hoffe, dass ihr einen kleinen Einblick bekommen habt und freue mich, falls ihr noch Fragen habt, dann lasst mir die gerne zukommen. Übrigens hatte ich vor einiger Zeit schon mal einen Beitrag zu BabyBjörn geschrieben, in dem ihr auch ein Interview mit einer Trageberaterin findet. Schaut doch mal vorbei. Bruno schläft nun tief und fest und ich versuche diese kleinen Babymomente noch einen Moment länger aufzusaugen, denn wir wissen ja alle: sie werden zu schnell groß. Bis dahin trage ich weiter, was das Zeug hält, denn sobald es nicht mehr geht, werde ich es wieder vermissen.

Autor: mamaaempf

Mamaaempf ist ein Familienblog aus Hamburg. Nina schüttet ihr Herz aus und berichtet von echten Problemen und süßer Freude. Zwischen Frau sein, Familienglück und Nervenzusammenbrüchen.

2 Kommentare zu „Herzensnah für Minis“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s