Ein Bauch voll Liebe – meine Pflege für die riesen Murmel

In Kooperation mit Weleda

Zeit für mich. Etwas, was ziemlich in den Hintergrund gerückt ist seit Almas Geburt. Seitdem ich wieder arbeite. Und erst recht seit der zweiten Schwangerschaft. Denn irgendwas ist immer. Irgendjemand möchte immer etwas. Die To-do Liste wird nie kürzer. Am Abend, wenn Alma schläft, die Küche aufgeräumt ist, die wichtigsten Mails beantwortet wurden und ich endlich in Ruhe mit Hörby auf dem Sofa sitzen könnte, fällt mir dann ein, dass ich unbedingt noch diese Rechnung überweisen muss oder der Geschirrspüler unbedingt mal wieder geputzt werden könnte. Vielleicht liegt es an meinem sehr frühen Nestbautrieb, vielleicht aber auch nur daran, dass ich alles wichtiger empfinde, als mir mal Zeit für mich zu nehmen. Ein richtiges Problem, denn besonders jetzt, wenn sich mein Körper verändert, sollte ich mir mehr Zeit einräumen. Zeit, um mich zu schonen und besonders auch meine Haut zu pflegen. Denn wir wissen ja alle: den Geschirrspüler kann ich auch noch morgen sauber machen, meine Haut verzeiht mir aber keine Vernachlässigung. Daher habe ich mich auf die Suche nach dem perfekten Schwangerschafts-Pflegeöl gemacht, dass nicht nur schnell einzieht, sich leicht aufzutragen lässt und das Einölen somit nebenbei erledigt ist, sondern in erster Linie die beste Pflege für meinen Bauch darstellt. Mit Weleda habe ich sie gefunden.

Meine erste Schwangerschaft war ganz anders: Ich hatte eine Festanstellung und somit ein geregeltes Einkommen, ich hatte noch kein Kleinkind zuhause, ich war richtig frisch verliebt und lebte mitten in Hamburg. Daher hatte ich viel weniger Sorgen, viel mehr Zeit, viel mehr Möglichkeiten und das Bedürfnis, so viel wie möglich aus meiner Schwangerschaft und der verbleibenden Zeit, alleine mit meinem Partner, herauszuholen.

In meiner zweiten Schwangerschaft sieht das anders aus, da passiert es sogar des Öfteren, dass ich vergesse, schwanger zu sein. Denn mein Kopf ist voll. Mein Herz zwar auch, aber ihr wisst ja wie das ist: oft vergisst man im Alltagsstress das Wesentliche. Und dass, obwohl ich in dieser Schwangerschaft, in der Kugelzeit mit unserem Zitronenbaby, eigentlich gar nicht vergessen dürfte, dass ich schwanger bin. Denn seit der siebten Schwangerschaftswoche ist es kaum zu übersehen. Mein Bauch wächst stetig und lässt nicht nur mich vermuten, dass da ein ziemlich kräftiges Baby heranwächst. Schon sehr früh wurde ich darauf angesprochen, ob es sein kann, dass ich schwanger bin – einerseits schön, anderseits mutig, finde ich. Denn was wäre denn, wenn ich es nicht bin? Peinlich!

 

Ein Tag in Eurem Leben: Nina, Dennis & Alma

 

Durch den schnell wachsenden Bauch musste ich mir also schon früh überlegen, wie ich diesen gut pflegen kann. In Almas Schwangerschaft habe ich viele Öle probiert und bin bei keinem wirklich hängengeblieben. Ich habe zwar auch ein ganz gutes Bindegewebe, was natürlich am wichtigsten ist, damit die Haut nicht allzu doll reißt, aber darauf wollte ich mich damals schon nicht verlassen. Denn in der Schwangerschaft vollbringt der Körper Höchstleistungen. Das Baby wächst und schafft sich immer mehr Platz. So soll es sein und doch hat der Körper einer Frau seine Grenzen. Die Haut am Bauch kann sich nun mal nur bis zu einem gewissen Punkt unbeschädigt dehnen – danach entstehen kleine Risse im Bindegewebe. Man nennt diese kleinen Risse auch Dehnungsstreifen, deren Entstehung man verbeugen kann. Tägliche Bauchmassagen mit einem Schwangerschafts-Pflegeöl helfen! Jedoch müssen gerade in der Schwangerschaft Kosmetikprodukte höchste Ansprüche erfüllen, um der empfindlichen Haut der Frau gutzutun. Besonders wichtig sollte daher sein, dass auf synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe sowie Rohstoffe auf Mineralölbasis verzichtet wird. Weleda hat genau darauf in ihrem Schwangerschafts-Pflegeöl geachtet und sich auf wertvolle Inhaltsstoffe wie Mandel-, Jojoba- und Vitamin-E-reichem Weizenkeimöl konzentriert. Somit hat das Öl von Weleda für die Schwangerschaft die perfekten Wirkstoffe, um die Elastizität der Haut zu verbessern und so Dehnungsstreifen vorzubeugen.

 

Processed with VSCO with a1 preset

Processed with VSCO with m6 preset

 

Da es mir – ganz egal, ob schwanger oder nicht – immer wichtig ist, auf meinen Körper zu achten, habe ich von Anfang an einen Trick angewendet, damit ich trotz Alltag, Problemen und zu wenig Zeit nicht vergesse meinen Bauch einzuölen. Und zwar habe ich meinen Mann eingebunden, der mir jeden Abend vor dem Schlafen gehen den Bauch massiert. Somit habe ich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Der Papa hat Kontakt mit dem Baby, meine Haut wird gepflegt, wir haben ein paar Momente der Zärtlichkeit und ich habe eine Sache weniger im Kopf. Daher steht das Schwangerschafts-Pflegeöl, was by the way in der Glasflasche mit Rosa Etikett auch richtig schön aussieht – immer in unserem Schlafzimmer bereit. Ab und an kann ich nach der Bauchmassage sogar noch eine kleine Rückenmassage aushandeln, aber dafür gibt es bei uns leider keine fixe Abmachung ;-).

 

 

 

Nichts desto trotz nutze ich das Pflegeöl aber auch gerne für andere beanspruchte Körperstellen in der Schwangerschaft, denn nicht nur der Bauch wächst in dieser Zeit rasant, sondern auch die Brüste, der Po und die Innenseiten der Oberschenkel sind bei mir weicher geworden. Durch die veränderten Hormone wird eben das ganze Bindegewebe schwacher und somit bin ich froh, wenn ich ein Kosmetikprodukt habe, dass alle meine Problemzonen in dieser besonderen Zeit abdeckt.

Doch es gibt viele Schwangerschafts-Pflegeöle auf dem Markt und oft ist es nicht leicht das Richtige zu finden. Da es in dieser Schwangerschaft einfach nicht drin ist, stundenlang vor dem Spiegel zu stehen, um zu warten, dass das Öl eingezogen ist, war abgesehen von der Wirkung ganz klar das Auftragen des Öls ein wesentlicher Punkt, weswegen ich mich für Weleda entschieden habe. Denn kein Öl zieht schneller ein und hinterlässt nichts, als ein weiches Gefühl und einen zarten Duft aus Neroli und Rose. Ach, wisst ihr was: am besten probiert ihr es selber mal aus! Hier kommt nichts anderes mehr auf die Haut.

 

 

Autor: mamaaempf

Mama aempf ist ein Mamablog aus Hamburg. Mama Nina schüttet ihr Herz aus und berichtet von echten Problemen und süßer Freude.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s