Gemüse für den Garten

Ja genau. Gemüse für den Garten, denn in erster Linie ist so ein Hochbeet eher etwas fürs Gefühl. Und um eventuell noch eher nachzuvollziehen, wo das Gemüse so herkommt – hoffentlich spannender für eure Kinder, als für euch selber… denn ihr wisst bestimmt, dass Salat und Erbsen nicht im Thermomix entstehen. Lukrativ ist so ein Hochbeet übrigens auch nicht, denn Setzlinge, Erde, Samen und die ganze Arbeitszeit ist so einiges, aber ganz bestimmt nicht günstig. Aber hey: was soll der Geiz! Ich liebe, dass wir uns dafür entschieden haben, jegliche wirtschaftlichen Gründe gegen ein Hochbeet außen vorzulassen und uns vor einer Woche zig neue Babys in den Garten geholt haben. Wir sind nun stolzer Besitzer eines Hochbeets. Geil! Ich zeige euch, wie wir es gemacht haben.

Mein Vater und seine Frau haben uns zum Einzug in unsere neue Wohnung ein Hochbeet geschenkt. Tina, die Frau meines Vaters, wusste, dass ich mich total auf die Gestaltung unseres Gartens freue und bringt mir seitdem immer wieder neue Gärtnerskills bei. Ich sags euch: bald kann ich ganz Hamburg versorgen. Denn wir waren letzte Woche wirklich fleißig und haben viele kleine Setzlinge in unseren Garten gepflanzt. Zusätzlich probiere ich gerade noch, aus Samen Gemüsesetzlinge zu ziehen, die dann außerhalb des Hochbeets in den Garten kommen – denn Gemüse, das nach unten wächst und stark wurzelt, sollte nicht das Beet verwuchern.

In unserem Garten wächst also diesen Sommer: Salat in allen Varianten. Ich habe darauf geachtet, dass ich viel Pflücksalat kaufe, da dieser immer wieder nachwächst. Außerdem probiere ich es nochmal mit Tomaten, diese sollten aber unbedingt trockenstehen und Sonne abbekommen. Rote Bete, Kohlrabi und sämtliche Kräuter sind im kleinen Hochbeet angepflanzt – das auch Alma ohne Probleme erreichen kann und Wilderdbeeren sowie Rhabarber wachsen fleißig vor sich hin. Himbeeren, Johannisbeeren und ein riesiges Feld Minze haben wir beim „Aufräumen“ im verwachsenen Teil des Gartens gefunden – darauf bin ich richtig gespannt. Und frisch ausgesät sind Kürbis, Erbsen und Radieschen.

Mein Vater hat ein super Hochbeet gekauft, das kinderleicht zusammenzubauen ist. Den Bausatz bekommt man in jedem Baumarkt oder bei Amazon. Klickt dafür einfach hier entlang. Wichtig ist, dass ihr Bio Erde verwendet, da das Gemüse sonst die Schadstoffe in der herkömmlichen Erde herausziehen kann. Wenn ihr die Setzlinge eingepflanzt habt, ist es wichtig, dass sie genug Wasser, genug Sonne und keinen Frost abbekommen – daher habe ich sie die ersten Nächte noch zugedeckt.

So nun aber mal Tacheles: In der folgenden Fotoserie seht ihr, wie das Hochbeet nach und nach aufgebaut wird und (ganz wichtig), wie ihr es schichtet. Viel Spaß beim Nachmachen und erzählt mir von euren Erfolgen!

Processed with VSCO with u3 preset

Processed with VSCO with u3 preset

Processed with VSCO with u3 preset

Processed with VSCO with u3 preset

Processed with VSCO with u3 preset

Processed with VSCO with u3 preset

Processed with VSCO with u3 preset

Processed with VSCO with u3 preset

Processed with VSCO with u3 preset

 

 

Autor: mamaaempf

Mama aempf ist ein Mamablog aus Hamburg. Mama Nina schüttet ihr Herz aus und berichtet von echten Problemen und süßer Freude.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s