Tragt, was das Zeug hält!

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit BabyBjörn entstanden

#tragenistliebe sollte für uns wirklich alle klar sein – denn in der Zeit von Instagram und Co. kommen wir an diesem Hashtag kaum vorbei. (Dass man sein Baby auch mit ganz viel Liebe im Kinderwagen schieben kann, muss ich hier nicht extra erwähnen, oder?) In der Theorie lässt es sich leicht erklären – dieses Tragen. Wie es aber wirklich funktioniert, sein Baby vor den Bauch zu schnallen und wieso es wunderschön ist, sein Kind so nah bei sich zu haben, ist in der Praxis nicht immer sofort zu erkennen. Was aber von vornherein klar sein sollte, ist, dass das Tragen wirklich keine Raketenwissenschaft ist. Um Mamas und Baldmamas das letzte Fragezeichen aus dem Gesicht zu zaubern, hat BabyBjörn ein feines, kleines Trage-Event in Hamburg organisiert. Heute bekommt ihr ein paar Eindrücke:

Was brauchen gestresste Mamas, die ein Kleinkind an der Hand haben oder ein Baby im Bauch? Richtig… Sie brauchen eine kleine Auszeit. Leckeres Frühstück, starken Kaffee, eine Masseurin und eine weise Fee mit guten Ratschlägen. Im besten Fall werden diese ganzen Punkte auch noch von jemand anderem organisiert, sodass sich die Mamas einfach nur zurücklegen und ihre Auszeit genießen können. Und was soll ich euch sagen… Genauso ist es vonstatten gegangen – am 5. Dezember im Karlsons im Hamburger Grindelviertel.

Ein schwedisches Cafe, in das uns BabyBjörn zu einem Verwöhnfrühstück eingeladen hatte. Bei Zimtschnecken und frischem Rührei wurde nach Lust und Laune entspannt, gesprochen und gelacht. Aber nicht ohne Grund, denn BabyBjörn hat sich etwas dabei gedacht, als sie Mamas und Baldmamas zum Frühstück einluden. Der ganze Tag stand unter dem Motto „Hjärtenära“, zu Deutsch „Herzensnah“: Lasst uns unsere Kinder noch mehr tragen, denn Tragen ist nicht nur Transportmittel, sondern auch Bonding!

 

BabyBjörnHamburg-MartynaLindPhotography

BabyBjörnHamburg-MartynaLindPhotography-4

BabyBjörnHamburg-MartynaLindPhotography-62

Fotos: BabyBjörn

 

BabyBjörn, dem schwedischen Familienunternehmen, das vor allem für seine Babywippen und -tragen bekannt ist, liegt es am Herzen, dass Mamas und Papas darüber Bescheid wissen, wie sie sich das Leben mit Baby erleichtern und schön gestalten können. Das Tragen ist dabei ein ganz wichtiger Aspekt, denn es stärkt die wichtige Bindung zwischen Eltern und Kind und fördert die Entwicklung des Babys. BabyBjörn ist es gar nicht wichtig, dass unbedingt alle BabyBjörn Babytragen benutzen. Die Hauptsache ist, dass Eltern – und auch Großeltern, Tanten, Onkel… – ihre Babys tragen. Daher wurden wir – 25 Mamas – an diesem schönen Mittwochvormittag von einer erfahrenen und unabhängigen Trageberaterin beraten und durften ganz viele Fragen stellen. Und auch das Relaxen kam nicht zu kurz: Nach und nach war jede mal dran und konnte sich in einer riesigen „Babywippe“ massieren lassen, um dann entspannt weiter zu lauschen.

 

BabyBjörnHamburg-MartynaLindPhotography-156

BabyBjörnHamburg-MartynaLindPhotography-147

BabyBjörnHamburg-MartynaLindPhotography-8

Fotos: BabyBjörn

 

Ich kann verstehen, dass nun einige von euch neidisch sind und gerne dabei gewesen wären. Vielleicht geht das Event ja bald in die nächste Runde? Doch bis dahin möchte ich euch heute gerne ein paar Fragen beantworten, die wohl den meisten jungen Müttern auf der Seele brennen. Ich habe Kim Burmeister – Trageberaterin, TrageberaterInnen-Ausbilderin, Elternberaterin und Heilerziehungspflegerin (sie gibt unter anderem tolle Baby-Steps-Kurse, die ihr hier finden könnt) – ein wenig gelöchert und trage euch nun ein paar Antworten zusammen.

 

BabyBjörnHamburg-MartynaLindPhotography-194

BabyBjörnHamburg-MartynaLindPhotography-166

BabyBjörnHamburg-MartynaLindPhotography-158

Fotos: BabyBjörn

Warum ist es so wichtig, sein Baby zu tragen?

Ein Baby braucht Nähe, Zuneigung und vor allem Sicherheit. Bei der Mutter oder beim Vater beruhigt sich das Baby am schnellsten, da es den Schutz und die Geborgenheit spürt. In der Babytrage entspannen sich direkt alle Babys, denn alle Babys sind Tragebabys!

 

Was hältst du davon, sein Kind nach vorne zu tragen?

Für eine kurze Zeit ist das vollkommen ok. Wir tragen unsere Babys ja auch im Fliegergriff nach vorne gerichtet. Doch sollte man sich darüber Gedanken machen, wo man sein Kind trägt. In einer ruhigen, geschützten Umgebung ist es natürlich besser als im wilden Stadtleben. Denn nach vorne tragen heißt auch, dass das Baby alles ungefiltert mitbekommt. Besonders für sehr junge Babys ist das viel zu viel. Daher mit Bedacht nach vorne tragen. Auch für den Rücken ist diese Tragweise nicht optimal, aber auch hier: für ein paar Minuten total ok. Für längere Strecken eher nicht geeignet.

BabyBjörn empfiehlt das gelegentliche Tragen mit dem Blick nach vorne frühestens ab fünf Monaten, wenn Kopf und Nacken stabil genug dafür sind. Dabei sollten Eltern stets auf die Signale des Babys achten und es wieder Bauch an Bauch tragen, sobald es müde wird oder zeigt, dass es sich nicht wohlfühlt. Babys unter fünf Monaten sollten niemals mit dem Blick nach vorne getragen werden.

 

BabyBjörn hat ab und an noch einen schlechten Ruf – ist dieser berechtigt?

Bei den alten BabyBjörn-Modellen wie zum Beispiel der Babytrage Original war die Anhock-Spreiz-Haltung nicht gegeben. Doch muss man bedenken, dass sie auch für einen anderen Zweck gedacht war, und zwar, um das Bonding mit dem ganz kleinen Baby zu unterstützen. Bis vor ungefähr 15 Jahren war es noch nicht so üblich, dass Eltern ihre größeren Babys und Kleinkinder so lange trugen. Aber gerade durch langes und regelmäßiges Tragen schafft man eine innige Beziehung zwischen Elternteil und Baby, abgesehen von den praktischen Vorteilen im Alltag. Daher ist es wichtig, eine Babytrage zu benutzen, die für die Eltern und natürlich besonders fürs Baby bequem ist. BabyBjörn hat seine Babytragen komplett verändert und unter anderem einen breiten, verstellbaren Steg entwickelt, der bei richtiger Anpassung eine super Anhock-Spreiz-Haltung ermöglicht. Deswegen sind die Vorwürfe nicht mehr gerechtfertigt, wenn wir über die aktuellen Babytragen von BabyBjörn sprechen.

 

Was sollte ich beim Tragen beachten?

Das Baby muss unbedingt genug Luft bekommen. Ihr solltet zum Beispiel keinen großen Schal umwickeln, der das Kind bedeckt. Dann bedenkt, dass euer Baby warm genug angezogen ist oder ihr eine Tragejacke oder ein -cover benutzt. Es ist für euren Rücken und für die Haltung des Babys gut, wenn ihr relativ hoch und eng am Körper tragt und die Babytrage immer optimal eingestellt habt. Die Oberschenkel des Babys sollten bis kurz vor den Kniekehlen unterstützt werden, damit es eine bequeme Haltung mit leicht gerundetem, aber gleichzeitig gut gestütztem, Rücken einnehmen kann.

 

Gibt es ein Alter, wann das Tragen nicht mehr sicher oder gesund ist?

Nein. Ihr könnt – so lange ihr und euer Kind euch wohlfühlt – immer tragen. Besonders für große, schwere Kinder ist es sinnvoll, auf dem Rücken zu tragen, da ihr dort am meisten Last aushaltet. Doch vergesst bitte nie: Tragen ist nur dann richtig, wenn es euch beiden – Mama bzw. Papa und Kind – gut geht, deswegen übernehmt euch bitte nie!

 

BabyBjörnHamburg-MartynaLindPhotography-47

BabyBjörnHamburg-MartynaLindPhotography-208

BabyBjörnHamburg-MartynaLindPhotography-21

Fotos: BabyBjörn

 

Hinter uns liegt ein Tag, der wirklich wunderbar war und uns lange in Erinnerung bleibt. Wir gehen nun schlauer, informierter, entspannter und ein kleines wenig dicker durch die Adventszeit und ganz vielleicht liegt bei dem einen oder anderen bald eine Babytrage unter dem Weihnachtsbaum? Falls ihr heute eine gewinnen wollt, kommentiert mein letztes Bild bei Instagram. Ihr könnt wählen, ob ihr eine Babytrage One Air oder eine Babytrage Mini gewinnen möchtet  – ich drücke euch die Daumen!

Autor: mamaaempf

Mama aempf ist ein Mamablog aus Hamburg. Mama Nina schüttet ihr Herz aus und berichtet von echten Problemen und süßer Freude.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s