Endlich alles, was wir Eltern brauchen, in einem Shop!

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Baby Sweets entstanden

Ist das ansteckend? Eher nicht. Wahrscheinlicher ist, dass unsere Kinder so langsam wirklich keine Babys mehr sind und in Mamas Trage wieder Platz für Nachwuchs ist. Und daher wundert es mich kaum noch, dass im Wochentakt neue Babynews bekannt gemacht werden. Quasi mein ganzer Freundeskreis bekommt erneut oder auch zum ersten Mal Nachwuchs. Nicht selten schwebt mir zurzeit auch der Gedanke im Kopf, ob so ein zweites Kind nicht auch schön wäre. Aber warum eigentlich? Die schönen Dinge an einem zweiten Baby kann ich doch genauso an den Babys meiner Freunde ausleben: shoppen, shoppen, shoppen… ok und ab und an ein wenig Babyduft schnuppern. Daher habe ich mich sehr gefreut, als ich auf den süßen Shop Baby Sweets gestoßen bin, der mich schon das ein oder andere Mal fast dazu verleitet hat, doch schon was für eine eventuelle Nummer 2 zu shoppen.

Das größte Problem unserer westlichen Welt ist wohl, dass wir genug Auswahl haben, wenn wir etwas shoppen möchten. Egal ob online oder offline: wir werden mit Angeboten überhäuft. Ein Konsumverhalten, dass wir nicht unbedingt gutheißen müssen. Denn brauchen wir wirklich so viele Klamotten? Ist es nicht besser, wenn wir weniger und dafür sinnvollere Sachen besitzen? Leichter gesagt, als getan, denn hier passt wohl das Sprichwort: ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht, perfekt. Heute probiere ich für euch etwas Licht ins Dunkle zu bringen…

Besonders dann, wenn Nachwuchs kommt, ist man angefixt und möchte alles und nur das Beste für sein Baby besorgen. Ich selber habe es erlebt und würde nie wieder so viel und unbewusst für so ein kleines Wesen besorgen (erinnert mich, wenn es mal soweit sein soll, daran!). Mir wurde schnell nach Almas Geburt bewusst, dass das Wichtigste an Babykleidung ist, dass sie robust und besonders weich verarbeitet ist. Erst wenn diese beiden Punkte stimmen, sollte man auf den Süßheitsfaktor achten und gerne auch etwas mit Ohren kaufen. Daher sind einige unangezogene kleine Höschen wieder auf dem Flohmarkt gelandet. Gut ist dennoch, dass ich daraus gelernt habe und bei meinem eventuellen zweiten Kind und den Geschenken für den Nachwuchs von Freunden weiß, was ich zu tun habe: weniger aber dafür hochwertige Kleidung (die nicht zwangsläufig teuer sein muss),  mit einem großen Wollanteil,  im besten Fall „made in germany“ und lieber immer eine Nummer größer kaufen. Ihr denkt jetzt: „…und wo soll ich das alles finden? Alles was du dort oben beschreibst, kostet uns viel zu viel Geld und ist gar nicht so leicht zu finde!“ Ich kann euch beruhigen. Seit Januar 2017 gibt es den Online Shop Baby Sweets, der wirklich alle Punkte, die ich aufgezählt habe, miteinander verbindet und euch Shoopingspaß ohne große Enttäuschungen und Fehlkäufen liefert!

Was man wissen sollte: Baby Sweets ist nicht einer von 1000 Shops im Internet, sondern viel mehr die Problemlösung vieler Eltern. Baby Sweets gibt es nämlich schon viel länger, als ihr denkt und zwar auf Facebook. Eine große Community von fast 400.000 Mamas und Papas tauschen sich dort über Babystuff aus. Eine riesen Zielgruppe, die wohl alle das gleiche Suchen: faire, gute Kleidung für die Kleinen. Die Macher von Baby Sweets haben das Problem erkannt und einen Shop gegründet, in dem Kleidung aus ganz Europa angeboten wird. Eine eigene Baby Sweets Kollektion, die im Haus designed und in Europa gefertigt wird und zu guter Letzt die Handmade Kollektion, die in geringer Stückzahl am Schreibtisch genäht wird. Endlich alles, was wir Eltern brauchen, in einem Shop!

Ein vielfältiges Sortiment, was aber eins gemeinsam hat: alle Teile werden mit Liebe und dem Blick fürs Wesentliche ausgesucht. Und dabei ist eines ganz weit wichtig: egal wie fair und gut produziert, muss der Niedlichkeitsfaktor fast nicht zum Aushalten sein. Pullover mit Ohren, Häschen auf Strampler oder Overalls im Giraffenlook – ich weiß wirklich nicht warum, aber Babys mit Tiermotiv sind wirklich zum Fressen. Sogar für mich, die vor Almas Geburt immer laut getönt hat, dass mein Kind nur weiß und beige Kleidung angezogen bekommt.

Processed with VSCO with av4 presetProcessed with VSCO with av4 preset

Um mir ein Bild zu machen, habe ich bei Baby Sweets direkt zugeschlagen und für meine schwangeren Freundinnen geshoppt. In die virtuelle Einkaufstasche sind zwei Geschenke gewandert, die perfekt zu beiden Mädels und deren Nachwuchs passen. Ein Mini Outfit für die ersten Wochen aus der Handmade Kollektion mit dem Aufdruck „a star is born“. Ein Spruch, der natürlich Programm ist (ein ähnliches Modell findet ihr hier)! Und einem rosa Häschen Strampler: weich, wunderschön und praktisch. Was will man mehr? Den Anzug habe ich in einer 74 genommen, da ich aus eigener Erfahrung weiß, dass man mit den etwas größeren Größen länger Spaß hat.

Processed with VSCO with av4 preset

Meine Auswahl fiel mir aber nicht leicht und ich muss gestehen, dass in meinem Warenkorb noch ein Teil aus der Happy Panda Kollektion schlummert. Eine Kollektion, die aus reinem Bambus gefertigt ist und optimale Atmungsaktivität, eine sehr gute Passform und einen angenehmen Tragekomfort garantiert. Muss ich ausprobieren… und mal sehen. Entweder wird es wieder ein Geschenk (ich habe noch ein paar schwangere Freundinnen auf der Liste) oder es wartet in unserem Kleiderschrank auf seinen Einsatz. Doch eigentlich habe ich mir vorgenommen, nie wieder so viel zu shoppen? Das fängt ja schon gut an…

Autor: mamaaempf

Mama aempf ist ein Mamablog aus Hamburg. Mama Nina schüttet ihr Herz aus und berichtet von echten Problemen und süßer Freude.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s