Zeitfresser Mama-Dasein

Eins ist klar: seitdem ich Mama bin, hatte ich kein Mal zu-viel-Zeit. Meistens geht alles ganz schnell und die Hauptsache ist, dass es dem Kind gut geht. Nicht nur mir geht es so. Seit vielen Monaten erreichen mich viele Fragen von euch, die sich um Zeitmanagement, Ernährung, Rezeptideen und, und, und drehen. Ich kann euch zwar meinen persönlichen Weg erzählen, aber noch viel lieber hole ich mir Experten dazu, die viel mehr Ahnung von vielen Dingen haben, als ich. Vor ein paar Tagen durfte ich die wunderbare Charlotte Karlinder kennenlernen und habe diese Möglichkeit genutzt, um euch endlich fundierte Antworten auf die meistgestelltesten Leserfragen zu geben. Denn Charlotte ist nicht nur Medizin-Journalistin, Gesundheitsexpertin im Sat-1 Frühstücksfernsehen und Autorin, sondern auch selber Mama. Aber lest doch einfach selber: eure Fragen, Charlottes Antworten:

Charlotte, wir Mütter kommen ja meist nicht zum Essen – irgendetwas ist immer – ist es eigentlich schlimm, wenn wir das Mittagessen einfach auslassen?

Auf die Frage gibt es keine klare Antwort. Und deshalb würde ich behaupten, dass es Typ-Sache ist, ob man mittags etwas essen muss oder nicht. Ich esse nur dann, wenn ich Hunger habe und damit fahre ich sehr gut. Vielmehr kommt es auf den Blutzuckerspiegel an, denn sobald der im Keller ist, geht der Heißhunger los und wir greifen zu schlechten Kohlenhydraten wie Schokolade. Unser Körper weiß aber eigentlich genau, wann und was er braucht um den Blutzuckerspiegel zu halten, daher: intuitiv essen und du kannst wenig falsch machen.

 

Wenn die Zeit knapp ist, aber der Hunger steigt: Was können wir schnell zu uns nehmen? Hast du ein paar Snacks-to-go? Was isst du am liebsten?

Mein absoluter Lieblingssnack sind Apfelscheiben mit Erdnussbutter. Die sind nicht nur super lecker, sondern pendeln optimal unseren Blutzuckerspiegel ein. Brot mit Avocado geht immer oder auch Lachs-Avocado-Rührei. Obst mit Naturjoghurt und Walnüssen ist mein liebstes Frühstück!

Ich koche nicht gerne für mich alleine. Wenn ich einen Lunch brauche, bestelle ich gerne bei einem gesunden Lieferservice wie EAT CLEVER. Wenn es ganz schnell gehen muss, geht auch mal ein gesunder Riegel wie vitelements.

 

Welche Lebensmittel sind gerade in der Stillzeit für uns Mamas sehr wichtig?

In der Stillzeit ist es einfach wichtig, genau das zu essen, auf was man Hunger hat, denn der Körper sagt einem ganz klar was er und am Ende auch das Baby braucht.

Man merkt, ob man sich richtig ernährt hat und wenn man in sich hineinhört, spürt man, ob die Power stimmt – ganz unabhängig davon, ob man stillt oder nicht.

 

Hältst du sonst etwas von Nahrungsergänzungsmitteln für uns Mamas?

Nahrungsergänzungsmittel sind Quatsch. Das Einzige, was man wirklich regelmäßig zu sich nehmen sollte, ist Cura Zink (eine absolute Bombe fürs Immunsystem) und Magnesium (das Wundermittel schlechthin).

 

Gibt es eine Geheimwaffe für die Erkältungszeit?

Eigentlich ist es ganz einfach sich vor einer Erkältung zu schützen:

  1. Vermeidet Hände, Handys und Türklinken.
  2. Werdet nicht kalt – immer schön warm anziehen.
  3. Cura Zink ist eine tolle Ergänzung,
  4. Ausgeschlafen, glücklich und zufrieden sein.
  5. Am besten keine Kitaeingewöhnung in den Herbst legen, dafür gibt es bessere Jahreszeiten.

 

Und nun zwei heikle Fragen, mit denen man sich als Mama immer unbeliebt macht: Kuhmilch oder Pulvermilch?

Naja. Kuhmilch ist nicht für Menschenbabys gemacht, sondern für Kälber. Aber in Maßen ist Kuhmilch vollkommen ok.

 

Gläschen oder selbst gekocht?

Ich bin ein Fan von Gläschen, denn die sind wirklich super gemacht. Man sollte immer darauf achten, dass man gute Qualität kauft, dann steht dem Essen im Glas wirklich nichts im Wege.

 

Autor: mamaaempf

Mama aempf ist ein Mamablog aus Hamburg. Mama Nina schüttet ihr Herz aus und berichtet von echten Problemen und süßer Freude.

5 Kommentare zu „Zeitfresser Mama-Dasein“

  1. Das ist ja wohl totaler hohler Scheiß. Frau Karlinder ist eben immer ein Garant für oberflächlichen Dünnschiss. Schade, dass Du dem Müll auch noch eine Bühne gibst.

    Gefällt mir

    1. Liebe Petra,
      ich bin immer offen für konstruktive Kritik, aber „totaler hohler Scheiß“ fällt leider nicht darunter. Wenn du ein Problem hast, erläutere es bitte umfassend – oder lass es sein. Danke!

      Gefällt mir

  2. Hm. Also diese Aussagen wirken auf mich leider allesamt sehr unprofessionell. Nur ein Beispiel: Nahrungsergänzungsmittel sind Quatsch, aber Cura Zink und Magnesium, die hauens raus? Da habe ich viel anderes gelesen und gehört (unter anderem von einer Bekannten, welche Ernährungswissenschaftlerin ist). Zink zusätzlich aufzunehmen ist nur dann zu empfehlen, wenn ein Mangel festgestellt wurde (und der ist sehr selten), beispielsweise durch eine angeborene Störung der Aufnahme von Zink aus Lebensmitteln oder durch Krankheiten. Die liebe Frau wird sehr wahrscheinlich von Cura Zink bezahlt, um ordentlich Werbung zu machen. Und von Eat Smarter wohl auch.

    Und ein wenig auf seine Ernährung zu achten wenn man schwanger ist oder stillt, ist zu empfehlen. Die reine „Intuition“ kann nämlich auch mal daneben liegen.

    „Kuhmilch ist nur für Kälber“ ist auch keine Aussage, die ich von einer „Ernährungsexpertin“ hören möchte. An dieser Aussage ist NICHTS wissenschaftliches, was will sie uns damit sagen? Hat sie vielleicht sonst nichts qualifiziertes dazu zu sagen? Meine Hebamme konnte mir sehr viel mehr und sehr viel interessanteres zu dem Thema erzählen, mit wissenschaftlichem Background und viel Pro und Contra.

    Und Gläschen sind natürlich okay. Als Ernährungsexpertin wäre aber ein Hinweis angebracht, dass selbstgekocht und frisch IMMER die gesündere Wahl sind.

    Insgesamt sehr enttäuschend, finde ich…

    Gefällt mir

    1. Liebe Julia,
      Danke für deine Nachricht! Vielleicht meldet sich Charlotte bei dir persönlich, um mit dir weiter Fragen zu klären? Sonst darfst du ihr bestimmt schreiben!

      Ich kann nur so viel dazu sagen, dass Charlotte als Medizinerin sehr wahrscheinlich mindestens genauso viel Ahnung hat, wie deine Freundin und keinen etwas bösen möchte.

      Charlotte und ich sind davon ausgegangen, dass meinen Lesern bewusst ist, wie eine gesunde Ernährung aussieht.

      Wir wollten hier keine Wissenschaft raus machen, sondern die Fragen meiner Leser kurz und knapp beantworten.

      Und zum Gläschen Thema: auch hier ist wohl jedem klar, dass selbst gekocht mehr Nährstoffe mit sich bringt, aber es keinem Kind schadet, wenn Gläschen gefüttert werden.

      Und was ist denn eat smarter? Meinst du eat clever? Wir haben uns an dem Tag auf einer Presseveranstaltung von eat clever getroffen, daher hatte sie wohl dieses Beispiel vor den Augen.

      Schade, dass dir das Interview solch schlechte Laune gemacht hat. Ich hoffe, ich konnte ein paar Fragen klären.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s