Latte gut, alles gut!

In Kooperation mit Philips

„Schlaf fördert Schlaf“ stimmt nicht nur bei den Kleinen. Auch bei uns Erwachsenen ist das oft der Fall. Eigentlich habe ich seitdem ich Mama bin, nie das Gefühl, ausgeschlafen zu sein – egal ob es in der Nacht drei Stunden oder zehn Stunden Schlaf gab. Müde als Dauerzustand oder auch: ein Leben mit halbgeschlossenen Augen. An solchen Morgen mache ich mir klar, dass es oft auch nur auf die Perspektive ankommt: halbgeschlossen bedeutet auch halboffen. Wie man es aber auch hin und her dreht, ganz geöffnet ist schon noch am besten – besonders, wenn das Kind ab 7 Uhr morgens meine Aufmerksamkeit verlangt! Und wie bei vielen Dingen gibt es Geheimwaffen, die man einsetzen kann, um nachzuhelfen. Mein Augenöffner ist ganz klar der Kaffee am Morgen, der mir gute Laune ins Gesicht zaubert. Doch auch nur, wenn er lecker ist! Mit dem Kaffeevollautomaten Philips 5000 LatteGo von Philips ist der leckere Kaffee endlich auch keine Fata Morgana mehr, sondern viel mehr Realität! Aber lest selber…

Jeden Tag das gleiche Spiel: Der erste Gang – sogar vor dem Badezimmerbesuch – geht zur Kaffeemaschine. Bis vor kurzem stand in unserer Küche noch einer dieser ollen Kapselmaschinen, die nicht nur ungenießbaren, teuren Kaffee kochen, sondern auch sehr viel unnötigen Müll produzieren. Schon lange habe ich mit mir gerungen und wollte endlich von dem Höllengerät wegkommen, mir, der Umwelt und meiner Müdigkeit etwas Gutes tun, doch habe ich trotz längerer Suche keine gute Alternative gefunden. Unsere Kaffeesituation gestaltet sich nämlich ein wenig komplizierter, als man denkt. Denn nur ich brauche morgens meinen Kaffee (Hörby trinkt auf der Arbeit seinen Ersten) und für eine Tasse kochen wir keine ganze Kanne. Die neue Kaffeemaschine sollte aber ganz klar auch schnell mehrere Tassen kochen können, ohne danach einen kleinen Plastikmülleimer füllen zu können und 10 € für Kapseln auszugeben. Da ich meinen Kaffee gerne mit Milch trinke, wäre es der absolute Hammer, wenn unsere neue Maschine ebenfalls Milch aufschäumen könnte, aber bitte ohne, dass ich danach eine halbe Stunde Schläuche sauber mache. Schön wäre außerdem, wenn so eine Kaffeemaschine ganz nett aussieht und nicht den Platz der halben Küche einnimmt. Besonders wichtig ist, dass der Kaffee schnell gebrüht wird und unkompliziert. Zu guter Letzt sollte meine neue Kaffeemaschine gut verarbeitet sein, damit sie lange hält!

Ihr lest heraus, ich habe ziemlich hohe Ansprüche, wenn es um ein neues Küchenbaby geht. Zu hohe – habe ich gedacht und meine Wunschvorstellung von frisch aufgeschäumtem Latte Macchiato mit frisch gemahlenen Bohnen meiner Lieblingsrösterei verworfen. „Irgendwann“ habe ich mir gesagt… irgendwann werde ich mir den Traum von einer high-end-Kaffeemaschine verwirklichen.

Und wieder mal hat sich bestätigt: Wenn man aufhört über etwas nachzudenken, kommt es von ganz alleine zu einem. In meinem Fall bedeutet das meine Traum- Kaffeemaschine! Vor einigen Wochen habe ich sie gefunden! Den neuen Kaffeevollautomaten Philips 5000 LatteGo von, der wie für mich gemacht ist. Es scheint sogar so, als wenn Philips gelauscht hätte und die LatteGo schon alleine für mich entwickelt hat. Denn die kann alles (nein: noch mehr!), was ich mir gewünscht habe.

Die LatteGo ist nicht nur super schick und für einen Vollautomaten sehr schmal gebaut, sondern hat ein paar Hacks an sich, die der absolute Hit sind. Denn Philips zeigt in wirklich jedem seiner Produkte der neuen Kampagne #makelifebetter, dass das Wichtigste unsere Zeit ist, die wir mit Dingen verbringen sollten, die uns lieb sind und nicht mit lästigen Hausarbeiten. Und genau diese Philosophie sieht man auch an der LatteGo, die ihren Namen nicht von ungefähr hat. Denn das Milchsystem ist das wohl einfachste, was es auf dem Markt gibt – ohne Schläuche, ohne großes Putzen, ohne Sauerei. Die Milch, die ihr für verschiedenste Kaffeespezialitäten braucht, kommt aus einem Behälter – bestehend aus zwei Teilen – der auf die Maschine gesteckt wird und durch heiße Luft (direkt aus dem Gerät) aufgeschäumt wird, um dann in die Tasse zu laufen. Bedeutet: mit einem Klick könnt ihr den Milchbehälter entfernen, um ihn in den Kühlschrank zu stellen oder in wenigen Sekunden mit Wasser zu spülen.

Processed with VSCO with fp8 preset

Processed with VSCO with fp8 preset

Processed with VSCO with fp8 preset

Euer Besuch, der sich spontan am Nachmittag zu Kaffee und Kuchen anmeldet, kann zwischen sechs Kaffeespezialitäten wählen, die ihr mit einem Knopfdruck zaubert. Ich verrate euch ein kleines Geheimnis: für mich besonders gut, denn wegen des leckeren Kaffees geht mein ungenießbarer Kuchen total unter.

Die LatteGo besitzt außerdem einen AquaClean Filter, der das Wasser noch vor dem Brühen entkalkt. Erst nach 5.000 Tassen müsst ihr ihn ersetzen. Gott sei Dank kein ständiges, lästiges Entkalken mehr!

Eure Bohne wird jedes Mal frisch gemahlen und bleibt dank Aromadeckel frisch und voller Geschmack. Das Aroma bleibt gleich und doch könnt ihr trotzdem variieren, ob der Kaffee heute Morgen stärker sein soll, als gestern, ihr eine größere Füllmenge braucht (nach einer besonders schlechten Nacht) oder der Mahlgrad anders sein soll. Wenn eure schwangere Freundin Kaffee ohne Koffein trinken möchte, ist das kein Problem. Neben dem Kaffeebohnenbehälter ist ein separates Fach, in dass ihr zum Beispiel entkoffeinierten Kaffee füllen könnt.

Processed with VSCO with fp8 preset

Processed with VSCO with fp8 preset

Ich habe die Maschine getestet und mich sofort – auf der Stelle – verliebt. Seit mehreren Wochen steht sie bei uns in der Küche und durfte die Kapselmaschine ablösen. Wenn ich morgens mit meinem Milchkaffee aus dem Fenster gucke, fühle ich mich richtig gut, gleich wacher und auch ein bisschen erwachsener. So eine richtig tolle Kaffeemaschine zu besitzen, ist schon cool! Findet übrigens auch Alma, die ich nach meinem entspannten Morgen am Fenster langsam aufwecke und mit ihr ausgeschlafen und voller Energie in den Tag starte.

Processed with VSCO with fp8 preset

Autor: mamaaempf

Mama aempf ist ein Mamablog aus Hamburg. Mama Nina schüttet ihr Herz aus und berichtet von echten Problemen und süßer Freude.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s