Tatort Hamburg: der Kitahorror!

Die ersten Wochen meiner Elternzeit habe ich runtergezählt. Die Wochen runtergezählt bis zum Ende meiner Elternzeit. Aber eher mit einem mulmigen Gefühl. Jede Woche weniger hat mir Angst gemacht. War die Elternzeit doch so schön und auch finanziell, wie ein warmer Mantel, der mich vor den frostigen Temperaturen der Selbstständigkeit schützt. Heute: fast acht Wochen vor dem Ende meiner Elternzeit habe ich den Mantel gegen einen Strickpullover getauscht und kann meine Angst vor dem Ende des ersten Jahres mit Alma abstreifen. Denn dann beginnt eine neue Zeit: ich arbeite wieder und Alma geht in die Kita.

Keine weniger aufregende Zeit, die – so hoffe ich – sich nach ein paar Wochen anfühlt, als wenn es schon immer so gewesen wäre. Dass Alma dort gerne Zeit verbringt und ich mich dabei wohlfühle, sie ein paar Stunden am Tag fremd betreuen zu lassen, um so mehr zu schaffen. Wir könnten auch sagen: endlich mal wieder entspannt und wirklich gerne zu arbeiten. Ich habe mich dazu entschlossen nach einem Jahr Elternzeit wieder einzusteigen, denn etwas anderes bleibt mir gar nicht übrig – vom finanziellen Mal gesehen, ist es als Selbstständige nicht sehr förderlich, wenn man sich eine lange Auszeit gönnt – Baby hin oder her.

Dass ich es so machen werde, war mir schon in der Schwangerschaft klar. In Hamburg ist es aber kaum überspitzt, wenn man seine Arbeit hinter den Kitaplatz stellen muss. Denn klar ist: wenn man als frisch gebackene Mama wieder arbeiten muss, dann geht das nur, falls ein Betreuungsplatz für das Kind geschaffen wurde. Hier in Hamburg ungefähr so schwer, wie eine Hebamme zu finden. Damit meine ich: quasi unmöglich. Hamburg der Kitahorror!

Im fünften Monat meiner Schwangerschaft habe ich angefangen zu suchen. Bin jede Kita in Ottensen abgelaufen und versuchte leicht beschämt einen Kitaplatz „für in 1 ½ Jahren“ zu finden. Keine Chance. Ich war zu spät oder unser Familienfoto, dass wir der Anmeldung beilegen mussten, war nicht schön genug. Eine Erklärung, warum wir in den unzähligen Kitas in denen wir uns angemeldet haben, auf die Warteliste gekommen sind und am Ende eine Absage (oder noch nicht einmal eine Rückmeldung) bekommen haben, gibt es nicht.  Pech gehabt!

Mit unserem Umzug nach Bahrenfeld wurde der Kita-Suchbereich größer und somit hatten wir irgendwann Erfolg – oder Glück. Wir haben (als Alma sechs Monate alt war) endlich eine schöne Kindertagesstätte gefunden, die einen Platz für Alma frei hat und sie gerne aufnimmt. Für uns die perfekte Lösung, die perfekte Kita und ein Konzept, mit dem ich mich anfreunden kann. Denn nicht immer erfüllen die Hamburger Kitas das, was man sich unter einer Kinderbetreuung vorstellt.

Unter unzähligen schönen Kitas haben wir auch ein paar erlebt, die uns gar nicht zugesagt haben. Das krasseste Beispiel war wohl die Einrichtung, die direkt neben unserer Haustür liegt. Eine neue, moderne, gerade eröffnete Kindertagesstätte, die am Infotag damit geworben hat, dass sie die einjährigen Kinder (für 100€ extra im Monat) schon Zweisprachig erziehen. Zeit zum Spielen bleibt dann in den Pausen. Hellhörig wurden die Eltern, als es hieß, dass die Kinder (für einen Aufpreis) auch gerne über Nacht bleiben können – das Ganze nennt sich Kinderhotel und ist verlockend wie grausam. Denn eine coole Nacht im Kindergarten, mit den besten Freunden, Gute-Nachtgeschichten und langem aufbleiben, hatten wir bestimmt alle und würden unseren Kindern eine spaßige Nacht wünschen. Doch sein Baby unter drei Jahren in einem kahlen Raum mit Sprachlernzetteln an der Wand und bezahlten Übernacht-Nannys alleine zu lassen, finde ich eine unheimliche Vorstellung.

Aber wer weiß, wenn wir keine andere Möglichkeit gehabt hätten, hätte es für den Übergang vielleicht auch nicht die Wunschkita werden können. Umso besser, dass wir einen schönen Ort für unsere Tochter gefunden haben.

Alma wird vier-sechs Stunden jeden Tag betreut werden. Ihre Kitazeit fängt mit einem Jahr an. Nach einem Monat Eingewöhnung wird der Kitaalltag eingeläutet. Wahnsinn. Es fühlt sich so an, als ob mein Baby groß geworden ist. Und dabei ist das doch erst der Anfang einer langen Reise von Veränderungen. Wir haben also einen aufregenden Meilenstein vor uns. Ein neuer Abschnitt für unsere kleine Familie. Alle müssen sich ein wenig losreißen und ich muss versuchen ohne Alma klar zu kommen, denn egal, wie sehr ich mir manchmal ruhige Momente wünsche, weiß ich, dass ich sie am Tag ganz schön vermissen werden. Für sie, dass weiß ich, wird die Betreuungszeit in der Kita toll werden. Alma ist fasziniert von anderen Kindern, will Dinge erkunden, Sachen erleben. Abwechslung und Kinder den halben Tag um sie herum werden ihr guttun. Ihr lest raus: mit dem schreiben ribbelt sich die Naht meines Pullovers langsam auf und mein T-Shirt wird sichtbar. Ich freue mich so langsam schon fast auf unsere neue Zeit!

 

Autor: mamaaempf

Mama aempf ist ein Mamablog aus Hamburg. Mama Nina schüttet ihr Herz aus und berichtet von echten Problemen und süßer Freude.

5 Kommentare zu „Tatort Hamburg: der Kitahorror!“

  1. oh ja, ich kenne das zu gut. Meine beiden Kids gingen mit 2 Jahren in die KITA, aber dann den kompletten Tag, da es beruflich nicht anders ging. Sie haben sich enorm entwickelt, sind sehr sozial und hilfsbereit-ihnen tat es sehr gut…nun geht die Jüngste schon bald zur Schule und wir lassen das Thema Kindergarten komplett hinter uns

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Nina,

    wir sind derzeit auch auf der Suche in Bahrenfeld, kriegen aber immer wieder zu hören, dass für 5 Stunden nicht betreut wird. Mehr möchte ich persönlich jedoch definitiv nicht fremdbetreuen lassen. Würdest du uns verraten, wo ihr eine 4-Stunden-Betreuung gefunden habt?

    Viele Grüße
    Laura

    Gefällt mir

    1. Hey Laura,

      Oh ja die Suche ist so nervig :-(!
      Wir haben einen sechs Stunden Platz. Aber können sie auch nach vier Stunden abholen, wenn vorher besprochen. So solltest du es wahrscheinlich auch angehen.

      Wir werden aber nicht sagen in welche kita Alma geht. Solche Informationen wollen wir nicht so gerne veröffentlichen. Aber ganz viel Erfolg bei der Suche ♥️

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s