Schwangerschaftsupdate 2.0

Und da sind wir nun – der 8. Monat. Wow. Wo ist die Zeit hin. Ja, ich hasse diesen Spruch genauso wie ihr. Aber er stimmt. Die letzten Wochen sind schnell vergangen, aber waren nicht immer ohne Komplikationen. Ich war zwei Mal im Krankenhaus, habe ein paar Tränen verloren und hatte nicht nur einmal echt Angst um unsere Sonne. Vielleicht weil sie mein erstes Kind ist und ich vieles nicht einschätzen kann, vielleicht weil meine Angst begründet war. Sonst habe ich auch einiges erlebt. Was wann, wie, wo im Detail passiert ist, erfahrt ihr in diesem Schwangerschaftsupdate. Schreibt mir doch mal in die Kommentare, wie es euch ergangen ist.

12 SSW – 21 SSW

Zehn Wochen zusammenzufassen ist gar nicht so einfach. Erst recht nicht, wenn diese schon ziemlich lang her sind. Aber ich reiße mich nun zusammen und werde mich für euch in eine Zeitmaschine schmeißen.

Ich habe die kritische Phase überstanden. Überglücklich und echt sehr erleichtert. Fangen also nun die ersten Wochen des zweiten Trimesters an. Ich warte ungeduldig auf jede kleine Bewegung in meinem Bauch, stehe jeden Morgen vor dem Spiegel und checke aus, ob man schon etwas sehen kann – einen Babybauch. Aber der kommt nicht so wirklich. Ab der 15. Schwangerschaftswoche werde ich darauf angesprochen, ob ich schwanger bin. Ich finde immer noch eine sehr kritische Zeit, denn es hätte auch sein können, dass mir einfach im Moment das Essen sehr gut schmeckt. Aber gut, ich bin stolz drauf, dieses Wunder in mir zu tragen. Und dann kam der große Tag. Irgendwann in der 16. Schwangerschaftswoche spürte ich auf einmal ein Blubbern in meinem Bauch. Entweder Luft oder doch das Baby? Es war das Baby. Die erste Bewegung, die ich spüren konnte. Wahnsinn! Wirklich ein großartiges Gefühl. Die Wochen vergehen und ich leide unter Hormonen. Also das Wort „leiden“ ist hier richtig gewählt. Denn ich heule, was das Zeug hält. Oh Mann, Hörby tut mir echt so leid, der bekommt alles ab und das, obwohl er doch alles richtig macht. In der 19. Schwangerschaftswoche liege ich eine Nacht wach und habe ein unglaubliches Ziehen im Unterbauch. Dieses Ziehen fängt unterhalb des Bauchnabels an und bewegt sich Richtung Scheide (Scheide ist so ein ekeliges Wort, aber ein besseres fällt mir gerade auch nicht ein). Ich warte die Nacht ab und den Morgen danach. Es hört nicht auf. Sind das Wehen?

Ich weiß es nicht. Da ich unsicher bin und mir Sorgen mache, gehe ich zum Arzt. Leider ist es Samstag und mir bleibt nichts anderes übrig als ins Krankenhaus zu fahren.  Die Ärztin sagt, dass sie nicht wirklich weiß, ob es Wehen sind. Für ein CTG ist es zu früh, für eine Frühgeburt übrigens ebenfalls. Unsere Sonne hätte leider keine Chance zu überleben, falls sie jetzt kommen würde. Also soll ich ruhig machen und die Füße hochlegen. Ich soll aufhören, mir viel Stress zu machen und ein, zwei Gänge runterschalten. Magnesium hilft gegen die Krämpfe und sonst Daumen drücken und ausruhen. Da kam unser geplanter Strandurlaub nur recht (Fliegen ist kein Problem). Nach ein paar Tagen war es wieder besser, mein Kopf leerer, der Bauch nicht mehr so hart und alle beruhigter. Im Urlaub konnte der werdende Papa dann das erste Mal unsere Sonne spüren. Dieser Moment war für mich noch viel magischer als der, an dem ich sie zuerst gespürt habe. Und ab dann ging die Party richtig ab.  Tritte und Drehungen, die mehr als spürbar sind, werden zur Normalität und jedes Mal (ok, fast jedes Mal) zu einem warmen Gefühl ums Herz. Unglaublich, da ist ein Kind, ein richtiger Mensch in meinem Bauch.

22 SSW

Aus unserer Sonne wird ein Mädchen. 17 Wochen dachten wir, dass wir einen Jungen erwarten. Der Name stand fest, die Klamotten wurden in blau, grau gekauft und ich war zu 100% überzeugt, dass wir einen kleinen Schniedel erwarten. Aber falsch gedacht. Sie hat sich immer gut getarnt und wollte uns auf die Folter spannen. Bei der Feindiagnostik wurde uns gesagt: Ihr bekommt ein Girl. Wow. Abgesehen davon wurde uns natürlich gesagt, dass alles super aussieht. Ich schreibe „natürlich“, weil ich, wenn es nicht so wäre, dieses Thema über alles andere stellen würde.

23 SSW – 25 SSW

Ab nun an ist alles gut. Kleine Wehwehchen wie ein Ziehen im Bauch und taube Beine beim Sitzen machen es mir nicht immer angenehm, aber ich kann mich nicht beklagen. Die Tritte werden immer heftiger und ich schaffe es, die ersten Bewegungen per Kamera festzuhalten. Das 3D Ultraschallbild unserer Sonne wird 100 Mal am Tag begutachtet. Verrückt, wie schön man sein eigenes Kind jetzt schon finden kann. Ich beschäftige mich immer mehr mit den Vorbereitungen fürs Baby, richte so langsam die Babyecke ein, bestelle den Kinderwagen und spüre einen kleinen Anflug von Ungeduld. Noch 15 Wochen…

26 SSW

Ich bin diese Woche alleine Zuhause und kann mich richtig austoben. Also wird die Wand gestrichen, Besorgungen gemacht, Ebay Kleinanzeigen unzählige Male am Tag nach Babykram durchgeschaut und das Ganze, ohne dass mir ein Freund im Weg rumsteht. Was aber auch seine Nachteile hat, denn alles, was ich erledige und einkaufe muss irgendwie in unsere Wohnung gelangen und dann ist da ja auch noch meine Arbeit und der Haushalt. Da ich mich nicht lumpen lasse, wird das Fitnessstudio in dieser Woche auch noch aufgesucht und dann stehe ich auf einmal da. In der 26 SSW, Samstagabend, ich alleine Zuhause und habe einen unerträglichen Druck im Bauch, Ausfluss und so schlimme Kreislaufprobleme, dass mich taube Ohren und schwarze Punkte vor den Augen stundenlang begleitet haben. Mist und jetzt? Ab ins Krankenhaus. Ich konnte noch irgendwie alleine hinfahren und musste mich sofort zum CTG auf die Liege legen. Keine Wehen! Der Gebärmutterhals aber sehr verkürzt, wo er doch eigentlich bei 5,9 cm war, liegt er auf einmal nur noch bei 3,5 cm. Baby in Startposition und alles gestaucht. Also wird mir Bettruhe verschrieben. Gott sei Dank geht es der Sonne gut und ich soll einfach nichts mehr machen außer meine Füße hochlegen. Den Druck rausnehmen. Aus meinem Körper und meinem Kopf. Hörby ist dann sofort nach Hause gekommen und pflegt mich die nächsten Tage. Am Mittwoch muss ich wieder zur Kontrolle. Der Arzt hat Entwarnung gegeben. Mein Gebärmutterhals hat sich wieder entspannt. Beim CTG werden aber wieder ein paar Auffälligkeiten gesehen, mein Bauch wird immer wieder sehr hart. Ist wohl eine kleine Zicke, unsere Sonne. Ruhe. Ruhe. Ruhe. Dann wird alles gut.

27 SSW – 28 SSW

Nun bin ich entspannter. Beziehungsweise versuche es zu sein. Ich bin ein Mensch, den man oft ausbremsen muss. Mir geht es körperlich sehr gut, ich bin fit und merke keine Einschränkungen, daher merke ich es auch nicht, wenn mir bedingt durch die Schwangerschaft irgendwas zu viel wird. Bis jetzt, denn ab nun mache ich alles im Schneckentempo, trage gar nichts mehr und versuche mich wirklich auszuruhen. Das Wichtigste ist, dass es unserem Mädchen gut geht und sie noch 10 Wochen in meinem Bauch bleibt. Wir konnten letzte Woche knapp die Lungenreifungsspritze umgehen und das soll auch so bleiben. In diesen Wochen ist es sehr heiß in Hamburg. Durch sexy Kompressionsstrümpfe halte ich mein Blut im oberen Teil meines Körpers. Sieht scheiße aus, hilft aber. Nun brechen die letzten Tage des 2 Trimesters an und dann geht’s in den Endspurt.

Ich nehme euch wieder mit!

Autor: mamaaempf

Mama aempf ist ein Mamablog aus Hamburg. Mama Nina schüttet ihr Herz aus und berichtet von echten Problemen und süßer Freude.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s