Unerzogen nervt!

Trends gibt es immer mal wieder, das ist nichts Neues. Ich gehe auch gerne mal den einen oder anderen mit. Doch finde ich nicht gleich alle anderen Menschen auf unserem Erdball, die diesen nicht mitgehen, scheiße. Ein neuer Modetrend, wie ein Jeansschnitt ist außerdem nicht unbedingt damit zu vergleichen, wie wir unsere Kinder erziehen – hoffentlich sehe nicht nur ich das so. Denn leider kommt es mir gerade fast so vor: Mode- oder Reisetrends sind etwas für Kinderlose. Sobald der Storch angeklopft hat, wird darüber gelesen und philosophiert, wie man doch die Brut aufzieht. Sobald die Mutter geworfen hat, werden alle neumodischen „Erziehungs“-modelle als Hashtag bei Instagram gesucht, um sich eine Base an Trendbegleitern aufzubauen: Die Antierziehung als Nonplusultra, das Kinder-sich-selbst-überlassen als Standard. Wo soll das hinführen? Überall liest und hört man von Eltern, die es für richtig halten ihr Kind (Achtung O-Ton) lieber zu lieben anstatt zu erziehen. Abgesehen davon, dass diese Aussage keinen Sinn ergibt, mache ich mir um so mehr darüber Sorgen, wie unverschämt diese Eltern sich gegenüber denen verhalten, die ihrem Kind auch das Wort „Nein“ beibringen und somit lieber „erziehen statt lieben“. Auch wenn es mich müde macht darüber zu diskutieren, muss ich mir heute Luft machen. Liebe Möchtegern-Übermuttis: „#beziehungstatterziehung“ – ich kann es nicht mehr hören! Weiterlesen „Unerzogen nervt!“

Das Dreiergespann – kann ich als Mama eine gute Freundin sein?

Wenn man seine Wünsche vor Augen hat, dann spielen die Punkte Familie, Freunde und Erfolg im Job bei vielen eine große Rolle. Bei dem einen ist das eine an erster Stelle, bei dem anderen das andere. Wie dem auch sei: Wir wollen alle irgendwie das Gleiche – glücklich sein! Nur oft wird es schwierig, alles miteinander zu kombinieren. Wenn die Familie langsam wächst, gehen immer mehr Freunde weg. Wenn man im Job erfolgreich ist, muss die Familie meist hinten anstehen. Wie man es also auch macht, macht man es falsch. Und doch muss es doch einen Weg geben, bei dem man sich keine Gedanken darüber machen muss, ob einer hinten ansteht. Beim Dreiergespann meine Freunde, mein Baby und ich, kommt bei mir die Frage auf: Kann ich als Mama auch eine gute Freundin sein? Weiterlesen „Das Dreiergespann – kann ich als Mama eine gute Freundin sein?“

Lasst uns in die Sonne – Sommer mit Kind in Hamburg

Es ist heiß. Vor meinem Kind ging es bei solchen Temperaturen direkt in die Sonne. Ohne Erbarmen wurde gebrutzelt.  Der Abdruck musste noch vor Ort erkennbar und die Sonnenmilch so sehr eingezogen sein, dass die Haut wieder spannte. Ja… so sahen meine Sommer mal aus. Doch mit Kind verändert sich nicht nur mein Bräunungsgrad, sondern auch mein ganzer Tagesablauf. Wir werden nach der Sonne wach und dann muss auf der Stelle etwas unternommen werden – wenn es nach Almas Nase geht. Kreativität ist gefragt, wenn man als Mama seinem Kind einen schönen Tag bieten möchte, aber nicht tagtäglich im Schatten der Sandkiste kleben bleibt. Besonders in einer Großstadt wie Hamburg gibt es so viele Möglichkeiten den Sommer mit Kind draußen und mit Freude zu verbringen. Unsere Favoriten zähle ich euch heute auf: Weiterlesen „Lasst uns in die Sonne – Sommer mit Kind in Hamburg“

Tatort Hamburg: der Kitahorror!

Die ersten Wochen meiner Elternzeit habe ich runtergezählt. Die Wochen runtergezählt bis zum Ende meiner Elternzeit. Aber eher mit einem mulmigen Gefühl. Jede Woche weniger hat mir Angst gemacht. War die Elternzeit doch so schön und auch finanziell, wie ein warmer Mantel, der mich vor den frostigen Temperaturen der Selbstständigkeit schützt. Heute: fast acht Wochen vor dem Ende meiner Elternzeit habe ich den Mantel gegen einen Strickpullover getauscht und kann meine Angst vor dem Ende des ersten Jahres mit Alma abstreifen. Denn dann beginnt eine neue Zeit: ich arbeite wieder und Alma geht in die Kita. Weiterlesen „Tatort Hamburg: der Kitahorror!“

Karriere und Kind – lohnt sich ein Kind?

Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Baby? Gibt es eine schwierigere Frage als diese? Ich glaube kaum, denn einen richtigen Zeitpunkt gibt es wohl nie. Immer kommt etwas dazwischen. Meist ist es die Karriere. Oder war das mal so? Seit ein paar Jahren hat man das Gefühl, dass wieder viel öfter ja zu Kinder-kriegen gesagt wird. Oder auch: Der Kinderboom – so nennt man diese Entwicklung zurzeit, die nicht von ungefähr kommt. Denn nie war es einfacher, Karriere und Kind miteinander zu vereinen. Egal ob man 20 oder 40 Jahre alt ist.

Weiterlesen „Karriere und Kind – lohnt sich ein Kind?“